Home / Aquaristik / 5 Dinge, die Sie über Fischfutter wissen sollten!

5 Dinge, die Sie über Fischfutter wissen sollten!

Die Nahrungsaufnahme ist sowohl für den Menschen als auch für die Tiere das wichtigste. Fische benötigen um zu überleben Nährstoffe, die aus ihrem natürlichen Lebensräumen stammen, das Futter für die Fische im Aquarium kann sowohl in der Natur frei gefangen werden, oder in einem Zoo Fachhandel gekauft werden. Auch das selber herstellen oder züchten des lebenden Futters ist im eigentlichen Sinne gar kein Problem.

Der wohl wichtigste Punkt bei der Selbstherstellung liegt darin, hier auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Nahrung zu achten. Nicht nur zum Überleben stellt dies einen wichtigen Faktor dar, sondern auch für die Fortpflanzung und die Entwicklung der Farbenpracht.

Tetra Guppy

Tetra Guppy

Es sollte auch darauf geachtet werden, die Tiere immer zu einer bestimmten Tageszeit zu füttern, der wohl beste Zeitpunkt besteht hier in der Morgenzeit, da die Fische über einen sehr langsamen Verdauungsprozess verfügen. Eine Fütterung am Abend sollte nur dann erfolgen, wenn es anders nicht möglich ist, auch auf eine Fütterung, unmittelbar vor dem Licht dämmen oder Ausschalten sollte nicht erfolgen.

Der Fisch ist die meiste Zeit des Tages auf Futtersuche, im täglichen Leben in der freien Natur findet sich auch nicht immer genügend oder ausreichend Futter, daher ist es auch nicht schlimm, wenn die Fische im Aquarium einmal in der Woche einen Fastentag einlegen.

Der wohl wichtigste Aspekt ist es, für jede Fischart eine Art gerechte und gewohnte Nahrung bereitzustellen.

Das Flockenfutter wird in der Regel am meisten gefüttert im Bereich der Zierfisch Becken, es ist sehr leicht zu dosieren und ist in jedem Zoofachhandel erhältlich. Bei der Fütterung mittels Flockenfutter sollte darauf geachtet werden, nicht zu viel zu füttern, da durch längere Lagerung wichtige Spurenelemente verloren gehen. Das Futter sollte immer in einer verschlossenen Dose aufbewahrt werden und vor Lichteinfluss geschützt sein. Futtertabletten bestehen im Prinzip aus gemahlenem und zerkleinertem Flockenfutter, das zu Tabletten geformt wird, es eignet sich hervorragend für Fische, die am Boden leben.

Die Futtertablette gibt es als Hauptfutter, Pflanzentabletten, Biotabletten oder Spirulina Algen-Tabletten, zu beachten ist, dass sich die Tabletten nicht teilen lassen und sehr schnell zu Boden sinken, wo sie sich dann auflösen.

Das Frostfutter kann ohne Probleme in einem Fachgeschäft erworben werden, bei dieser Form des Futters werden meist weiße, rote wie auch schwarze Mückenlarven, Grünfutter, Bachflöhe, Plankton oder auch Tubifex verwendet, diese werden mittels des Schockfrostverfahrens hergestellt, um wichtige Nährstoffe zu erhalten. Das Frostfutter sollte in einem Gefrierfach aufbewahrt werden, vor der Fütterung sollte das Frostfutter aber aufgetaut werden, um eine Verletzung der Fische zu vermeiden.