Home / Aquarienbeleuchtung / 5 Gründe für den Einsatz von Aquarienbeleuchtung T8 Leuchtstoffröhren

5 Gründe für den Einsatz von Aquarienbeleuchtung T8 Leuchtstoffröhren

T8 Leuchtstoffröhren sind Leuchtröhren mit einem Maximaldurchmesser 25,4 mm und 8/8 Zoll. T8 Leuchtstoffröhren kann man sowohl in einer Komplettabdeckung für das Aquarium erhalten, wie auch in Hänge- oder Aufsetzlampen, dieser Vorteil macht die Röhren sehr flexibel.

Hat man eine Abdeckhaube mit T5 Röhren, kann man diese nicht einfach durch eine T8 Röhre umtauschen, denn man kann eine kürzere Röhre nicht gegen eine längere tauschen.

Ein guter Grund um sich für T8 Leuchtstoffröhren zu entscheiden ist es auf jeden Fall, da man sie individuell kombinieren kann, je nach dem, welche Beleuchtung und welche Lichtausbeute man für das Aquarium wünscht. Entscheidet man sich für dieses Leuchtprinzip, so hat man das größte Angebot sowie die größte Auswahl zur Verfügung.

Der beste Grund, um sich für die T8 Leuchtstoffröhren zu Entscheiden liegt darin, dass man die Röhren in fast nahezu allen Lichtfarben kaufen kann, auch in Dreiband-Ausführungen oder Vollspektrum.

Ein weiterer guter Grund ist es, dass man die T8 Leuchtstoffröhren für ein sehr gutes und günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis bekommt, sie zählt nahezu zu den günstigsten Varianten der Aquarium-Beleuchtung.

Alles in allem sind diese Leuchtmittel sowohl günstig im Erwerb als auch im Stromverbrauch.

Day-Lite 30 W von Juwel

Day-Lite 30 W von Juwel

Elektronischen oder konventionellen Vorschaltgeräte?

T8 Leuchtstoffröhren kann man sowohl mit elektronischen als auch konventionellen Vorschaltgeräten in Betrieb setzen. T8 Leuchtstoffröhren können wahlweise in einem offenen als auch geschlossenen Becken verwendet werden. Sie erreichen bei voller Betriebszeit eine Durchschnittstemperatur von 25 Grad Celsius. Um die Leistung der Röhren zu gewährleisten, ist es von Vorteil, die Röhren einmal pro Jahr zu wechseln, der Wechsel von verschiedenen Farben in kürzeren Abständen sollte jedoch vermieden werden, da sich solch ein schneller Wechsel negativ auf das Pflanzenwachstum auswirken kann.

Nicht jede Pflanze oder Zierfischart benötigt die gleiche Lichtstärke, in der freien Natur schwankt das Licht ständig durch Einflüsse wie Tag, Nacht, Regen etc. Für die optimale Beleuchtung im Aquarium kommt es darauf an, die Beleuchtung auf die Größe und das Gesamtvolumen abzustimmen. Mittels der T8 oder T5 Leuchtstoffröhren kann man die Oberfläche voll ausnutzen, um das gesamte Becken gut zu beleuchten, allerdings sollte beachtet werden, dass die Röhrenlänge bei einem größeren Aquarium nicht zu kurz gewählt wird.