Home / Aquarienpumpe & Aquarienfilter / Der Aqarium Aussenfilter und seine Vorteile

Der Aqarium Aussenfilter und seine Vorteile

Wenn man sich dazu entscheidet unter die so genannten Aquarianer zu gehen und dem Hobby der Aquaristik nach zu gehen, dann hat man sofort am Anfang schon eine Entscheidung zu treffen.

Nimmt man den Außenfilter oder doch eher den Innenfilter ?

Als Anfänger empfiehlt es sich eigentlich nicht, das würde jeder Ratgeber so sagen, gleich einen Außenfilter zu benutzen. Diese sind in der Regel nämlich lange nicht so leicht zu Hand haben, wie der Innenfilter.

Allerdings hat der Außenfilter doch einige Vorteile aufzuzeigen, die viele in ihrer Entscheidung bestärken. Sobald man sich ein Aquarium-Komplett-Set kaufen sollte, dann ist dies in den meisten Fällen für Anfänger gemacht und enthalten demnach keinen Außenfilter. Den muss man sich dann schon selbst zulegen.

Aussen und Innenfilter haben im Prinzip die selbe Aufgabe

Im Großen und Ganzen hat der Außenfilter allerdings dieselbe Aufgabe wie der Innenfilter auch, nämlich das Wasser zu filtern und somit zu reinigen. Dazu wird eine Ansaugöffnung und ein so genannter Ausströmer verwendet.

Diese beiden Komponenten von einem Außenfilter befinden sich im Becken und sind mit dem eigentlichen Filter verbunden, der sich dann außerhalb des Aquariums befindet. Man kann ihn hinter ein paar Pflanzen beispielsweise verstecken.

So, dass man ihn nicht sieht. Genau das ist nämlich der oben schon erwähnte Vorteil von einem Außenfilter, gegenüber eines Innenfilters. Dieser bleibt nämlich im Becken und man kann ihn immer sehen.

Längerer Spaß mit einem Aussenfilter

Wenn man sich also gleich von Anfang an für einen Außenfilter entscheidet, so wird man länger am Aquarium Spaß haben. Somit werden nämlich keine Dekorartikel oder Effekte im Becken zerstört. Den Innenfilter kann man zwar auch so anbringen, dass man ihn nicht gleich sieht, allerdings ist es mit einem Außenfilter doch wesentlich einfacher.

Die Ansaugöffnung ist in den meisten Fällen mit einem Korb geschützt. Dies verhindert das versehentliche Ansaugen von Fischen oder auch Pflanzen. Dann wird es durch den eigentlichen Außenfilter gepumpt.

Woraus besteht das Filtermaterial

Das Filtermaterial besteht im Regelfall aus Schaumstoff, Vlies oder auch einem speziellen Filtermaterial. Nach dem es die verschieden groben Filterstoffe durchlaufen hat, wird das Wasser durch den Ausströmer wieder zurück ins Becken gepumpt.

Nun wurde es von allen möglichen Verunreinigungen gesäubert. Dabei helfen kleine Mikroorganismen, die sich im Laufe der Zeit im Filtermaterial festsetzen. das heißt also auch, dass ein etwas älterer Außenfilter besser filtert, als ein neuer.