Home / Mensch und Hund / Ein Hund sollte im Auto gesichert werden
Transportboxen
Transportboxen

Ein Hund sollte im Auto gesichert werden

Wer während der Fahrt mit dem Auto für seine eigene Sicherheit sorgt, sollte dies auch beim Hund tun. Klar gehören Welpen nicht auf einen Kindersitz oder in einen Maxi Cosi, aber anschnallen lässt sich ein Hund sehr wohl. Zumal dies mittlerweile auch  vorgeschrieben ist und zu sensiblen Verwarngeldern führt.

TransportboxenQuelle: vazlava/Depositphotos.com

Transportboxen

Bei Verstößen drohen oftmals bis zu 30 € Bußgeld, bei einer Gefährdung erhöht sich das Bußgeld sogar auf 50 € und 3 Punkte in Flensburg. Wer seinen Hund im Auto transportieren möchte, muss für dieselbe Sicherheit sorgen wie bei menschlichen Insassen.

Neben dem Hundegurt, gibt es jedoch auch noch andere Möglichkeiten um den Hund im Auto möglichst komfortabel und sicher zu transportieren.

Sicherheitsgurt

Ein Sicherheitsgurt speziell für den Vierbeiner empfiehlt sich vor allem bei Hunden, die auf der Rückbank platziert werden und stetig mit der Nase nach vorne möchten oder während der Autofahrt nicht still sitzen bleiben können.

Der Sicherheitsgurt ist in jedem gut sortierten Zoofachhandel erhältlich und wird ähnlich wie bei den Gurten für uns Menschen, einfach in den Anschaller eingeschoben.

Der Universal-Anschnaller ist mit einem Hundegeschirr ausgestattet, was dann nur noch um den Hals des Vierbeiners gelegt wird. Da es die Sicherheitsgurte für Hunde in verschiedenen Größen gibt ist es wichtig, die Größe des Hundes bereits im Vorhinein zu kalkulieren. Nur so kann gewährleistet werden, dass der Hund im Auto eine größtmögliche Bewegungsfreiheit erhält.

Transportboxen

Die Transportbox gehört zwar eher zu den höherpreisigen und nicht unbedingt zu den komfortabelsten Sicherheitsmaßnahmen um den Hund im Auto zu transportieren, allerdings ist dies die sicherste Variante.

Die Boxen werden aus Aluminium, Holz oder Kunststoff und in verschiedenen Größen angeboten. Ähnlich wie bei dem Sicherheitsgurt, sollte auch bei der Transportbox die Größe des Vierbeiners einkalkuliert werden.

Kleinere Transportboxen lassen zwar im Kofferraum noch genügend Platz um Koffer oder ähnliches zu verstauen, jedoch schränkt die Größe den Hund in seiner Bewegung ein.

Eine größere Aufbewahrungsbox füllt zwar viele Kofferräume komplett aus, jedoch hat der Hund im Auto mehr Freiraum um sich hinzulegen oder hinzusetzen.

Autoschondecken

Spezielle Autoschon- oder Schutzdecken bietet dem Hund im Auto eine weiche Unterlage und die Hundehaare verteilen sich nicht überall auf den Polstern.

Desweiteren sind die Schutzdecken meist mit einer rutschfesten Unterlage versehen, sodass der Hund bei starkem abbremsen oder scharfen Kurven nicht sofort von der Rückbank herunterfällt.

Bildquellen:

  • Transportboxen: vazlava/Depositphotos.com