Home / Aquaristik / Salzwasseraquarium nichts für Anfänger

Salzwasseraquarium nichts für Anfänger

Grundsätzlich sollte man sich genau überlegen ob man ein Salzwasseraquarium wirklich möchte und auch den Zeitaufwand und die Kosten bewältigen kann.

Aquaristik-Anfänger

Aquaristik-Anfängern rät man davon allerdings ab, denn es ist ein schwieriges und sehr empfindliches Unterfangen ein Salzwasseraquarium zu halten. Der kleinste Fehler kann dazu führen das das Becken kippt und damit auch abstirbt.

Hinzu kommt das es nicht, wie bei Süßwasseraquarien damit getan ist das Becken aufzubauen mit Wasser zu befüllen und der Dekoration, allein schon die Aufbereitung des benötigten Salzwassers dauert mehrere Wochen.

Salzwasser kostet mehr als Süsswasser

Dieser Schritt ist die Grundlage für das weitere Überleben der Flora. Wenn hier bereits was schief geht war die Geduld und auch das investierte Geld umsonst. Salzwasser ist bereits in der Anschaffung teurer als Süßwasser und muss speziell aufbereitet werden um die optimalen Lebensbedingungen für die Tier- und Pflanzenwelt zu erfüllen.

Salzwasseraquarien sind auch deshalb nichts für Anfänger, weil selbst die Auswahl der Pflanzen und Tiere nicht einfach ist für einen Laien.

Auswahl der Pflanzen und Tiere

Hier sind viele Fragen zu meistern, wie welche Fische halte ich einzeln oder welche eignen sich zum „Zusammenleben“. Sind unter den gewählten Tieren Kannibalen wie Beispielsweise bei den  Kugelfischen, oder will ich einen Räuber wie den Piranha, der allerdings nur was für absolute Profis ist.

Die Tier und Pflanzenwelt eines Salzwasseraquariums ist optimal aufeinander abzustimmen wenn das Becken gedeihen soll. Nicht zu vergessen ist hierbei auch das man ein separates Becken braucht um zum einen Salzwasser anzureichern und zum anderen benötigt man ein sog. Quarantänebecken, in dem die Neuankömmlinge erst mal ein paar Tage verbringen müssen bevor sie ins eigentliche Salzwasseraquarium dürfen.

Es ist schnell passiert das eine Krankheit bei einem  einzelnen Bewohner den Bestand befällt und zum totalen Ausfall führt.

Lassen Sie sich Fachmännisch beraten

Wer die Kosten und den notwendigen Aufwand nicht scheut kann sich beim Aquaristikhädler seines Vertrauens und auch in diverser Fachliteratur über das Thema informieren. Auch Internetforen bieten einen sehr guten Erfahrungsaustausch an zwischen erfolgreichen Salzwasseraquariums-Betreibern.

Dort wird über PH-Werte fachmännisch diskutiert, gefachsimpelt welche Fische mit welchen Korallen, Garnelen, Schwämmen am liebsten das Salzwasseraquarium besiedeln.

Allerdings ist auch hier sehr viel Fachchinesisch mitunter, so das dies auch ein weiteres Indiz dafür ist das man als Anfänger doch lieber erst mal ein Süßwasseraquarium betreiben sollte mit einfachen “ Bewohnern“ wie Wirbellosen um erst mal zu sehen ob man der Herausforderung überhaupt gewachsen ist.

Wer sich nicht ganz sicher ist ob er den Anforderungen gewachsen ist sollte grundsätzlich die Finger davon lassen.