Home / Aquarienpumpe & Aquarienfilter / Verschiedene Arten von Filtertechnik

Verschiedene Arten von Filtertechnik

Viele sind begeistert von der Aquaristik und von dem kleinen Teich im Garten und es werden von Tag zu Tag mehr. Damit man auch lange Spaß daran hat, sollte man sich für die richtige Filtertechnik entscheiden. Es gibt einige Faktoren, die man bei dieser Entscheidung beachten sollte.

 

Worauf kommt es in der Aquaristik an

Vor allem kommt es vor allem in der Aquaristik darauf an, wie groß das Aquarium ist, für das man eine bestimmte Filtertechnik benötigt. Wenn man mal von einem relativ kleinen Becken ausgeht, dann eignet sich der Innenfilter wohl am Besten. Ebenso für mittelgroße Aquarien ist diese Art der Filtertechnik gedacht.

Für Becken in solchen Größen benötigt man einfach nicht mehr, als einen Innenfilter. Er reinigt das gesamte Wasser und es wird keine Energie unnötig verschwendet.

Der Aussenfilter

Im Gegensatz zu dem genauen Gegenteil des Innenfilters. Die Rede von dem so genannten Außenfilter. Diese Art der Filtertechnik verbraucht schon wesentlich mehr Energie, wobei man auch die Größe der Aquarien bedenken muss, die man damit klärt. Nämlich für Große Becken ist diese Filtertechnik gedacht.

Da Prinzip ist allerdings bei beiden wohl dasselbe. Die Bestandteile sind die Ansaugöffnung, die in den meisten Fällen noch zusätzlich mit einem Korb gesichert ist, damit keine Lebewesen oder auch Pflanzenteile in die Filtertechnik gelangen, dann der Filter an sich mit verschieden groben Filtermaterialien zur richtigen Reinigung, und dem so genannten Ausströmer. Dieser Teil der Filtertechnik sorgt dafür, dass das gereinigte Wasser wieder zurück ins Aquarium gepumpt wird.

Vorteil Aussenfilter

Der Vorteil eines Außenfilters ist, dass man ihn nicht unbedingt sieht, weil er sich eben außerhalb des Aquariums befindet. Die gesamte Filtertechnik kann man hinter Pflanzen verstecken und auch die Geräuschkulisse ist so gut wie nie hörbar.

Der Innenfilter

Der Innenfilter allerdings befindet sich im Innern des Beckens und kann damit etwas stören. Man muss die Filtertechnik so anbringen, dass sie sich perfekt in das Aquarium einfügt. Trotzdem hat der Innenfilter auch Vorteile, denn er lässt sich wesentlich besser handhaben, als der Außenfilter. Somit ist diese Art der Filtertechnik besonders für Neulinge auf dem Gebiet der Aquaristik sehr gut geeignet.

Es ist also egal für welche Filtertechnik man sich im Endeffekt entscheidet. Der Innenfilter, sowie der Außenfilter haben so ihre Vorteile und Nachteile. Wenn man sich übrigens ein Korallenriffaquarium gestaltet kann man auf diese konventionelle Filtertechnik verzichten, da man hierfür etwas ganz anderes benötigt.