Home / Mensch und Hund / Was tun, wenn der Hund stinkt?

Was tun, wenn der Hund stinkt?

Nach einem regnerischen Spaziergang kann es durchaus schon einmal vorkommen, dass das Fell des Hundes stinkt – oder eher gesagt etwas unangenehm riecht. Dann heißt es entweder ab in die Badewanne und das Fell mit einem Shampoo waschen, oder den Hund möglichst schnell mit einem Handtuch abtrocknen.

Quelle: iofoto/Depositphotos.com

Hund waschen

In den meisten Fällen, sollte sich der doch recht beißende Geruch relativ schnell verflüchtigen.

Anders sieht es jedoch aus, wenn der Hund aus dem Maul stinkt. Hierbei liegt meist eine ernst zu nehmende Krankheit oder Zahnfäule vor, die sinnigerweise von einem Tierarzt untersucht werden sollte.

Liegen die Ursachen für Mundgeruch beim Hund jedoch nicht bei einer Krankheit, kann man mit kleinen Tricks und Tipps Mundgeruch oder einem stinkenden Hund entgegen wirken.

Das Fell riecht unangenehm

Wenn das Fell des Hundes stinkt, hat dies meist etwas mit der natürlichen Hautflora eines Hundes zu tun. Das ist völlig normal ist und sollte einen Hundebesitzer nicht in Bedenken stürzen. Unter dem Fell eines Hundes, ist die Haut unter anderem auch dafür zuständig Bakterien, Keime oder Pilze fern zu halten.

Auf der anderen Seite ist die Hundehaut auch für die Bildung von Schweiß verantwortlich. Während des Spazierganges bei hohen Temperaturen oder bei Regen, verbindet sich der Schweiß oder das Regenwasser im Fell mit sämtlichen dort befindlichen Bakterien und Enzymen.

Hieraus resultiert eine starke Geruchsbildung, die viele Hundebesitzer dann als stinkend bezeichnen. Da die Geruchsstoffe nur bei verdunstendem Wasser austreten, reicht es aus, wenn man den Hund einfach abtrocknet oder ihn wäscht.

Mundgeruch beim Hund

Mundgeruch beim Hund kann zwei Ursachen haben: Er zahnt oder der Vierbeiner leidet an Karies. Bei Welpen ist Mundgeruch bei blutendem Zahnwechsel nicht unüblich und kann mit Kamillentee schnell behoben werden. Bei ausgewachsenen Hunden dagegen, sollte man versuchen den Mundgeruch erst gar nicht entstehen zu lassen.

Der Hund stinkt nicht aus dem Maul, wenn man regelmäßig die Zähne des Hundes, mit einer speziellen Hunde Zahncreme aus dem Zoofachhandel oder vom Tierarzt, putzt. Auch bei der regelmäßigen Verwendung von Kauknochen, verschwindet der stinkende Mundgeruch meist von selbst bzw. tritt erst gar nicht auf. Bei älteren Hunden kommt es durch Entzündungen der Mundschleimhaut oder Zahnsteinbildung zu Mundgeruch.

Hier hilft jedoch oftmals nur noch der Gang zum Tierarzt, der den Zahnstein entfernt oder ein spezielles Medikament gegen die Entzündung verschreibt.