Home / Aquarienbeleuchtung / Welche Beleuchtungsgrad braucht man bei einem Garnelenaquarium?

Welche Beleuchtungsgrad braucht man bei einem Garnelenaquarium?

Bei einem reinen Garnelenaquarium ist es empfehlenswert kein zu kleines Becken zu verwenden. Für Anfänger eignen sich die sogenannten Nano-Cubes. Diese sind gerade voll im Trend und werden oft in Verbindung mit Garnelen gebracht. Für Anfänger sind diese kleinen Becken sicherlich zu empfehlen, erfahrene Aquarianer oder solche die zukünftig nur ein reines Garnelenbecken betreiben möchten, sollten sich eher für ein Aquarium mit einem Fassungsvermögen von 54 Litern oder mehr entscheiden.

Garnelen-Aquarium

Garnelen-Aquarium

Welche Beleuchtung für ein Garnelenbecken notwendig ist hängt größtenteils von den eingesetzten Pflanzen ab. Vom Grundsatz her ist die in der Abdeckung bereits integrierte Leuchtstoffröhre ausreichend.

Die Leuchtkraft kann jedoch durch einen zusätzlich angebrachten Reflektor verstärkt werden. Da sich Garnelen neben ihrem regulären Futter auch gerne von Algen ernähren, ist ein ausgewogener Algenwuchs durchaus sinnvoll. Da Licht bekanntlich das Wachstum von Pflanzen fördert, sollte man keine zu dunkle Beleuchtungsmethode wählen.

Eine mangelhafte Beleuchtung führt zu einem geringeren Algenwuchs und entzieht den Pflanzen die Möglichkeit wichtige Nährstoffe aufzunehmen. Sicherlich könnte man sich jetzt die Frage stellen ob man dann überhaupt noch was sieht, wenn man ein eher schwächeres Beleuchtungssystem einsetzt.

Für das menschliche Auge sind die angesprochenen Leuchtstärken aber durchaus ausreichend, eine grelle Leuchte ist in einem Garnelenbecken jedoch fehl am Platz. Da die Lichtausbeute von Zeit zu Zeit nachlässt, sollten die Leuchtmittel etwa alle 12 Monate erneuert beziehungsweise ausgetauscht werden.

Welche Lampen eignen sich für ein Garnelenbecken?

Je größer und je tiefer das Becken ist, umso mehr muss es ausgeleuchtet werden um den Pflanzenwuchs zu fördern. Vorsicht ist jedoch bei zu viel Licht geboten. Zum einen kommt man mit der Pflege der dann wuchernden Pflanzen nicht hinterher und zum anderen werden die Garnelen bei einer zu hohen Lichtdosis scheu und verstecken sich. Empfehlenswert sind Leuchtstofflampen oder Metalldampflampen (HQI).

Bei den Leuchtstofflampen gibt es zwei verschiedene Arten die angeboten werden: Die T5 Lampe und die T8 Lampe. Im Wesentlichen unterscheiden sich diese beiden Typen nur durch einen unterschiedlichen Durchmesser. Die T5 Lampe besitzt einen Durchmesser von 16 mm und die aus der vorherigen Generation stammende T8 hat einen Durchmesser von 26 mm. HQI Lampen werden in verschiedenen Lichtfarben angeboten