Home / Aquarienpumpe & Aquarienfilter / Wie funktioniert die Filtertechnik ?

Wie funktioniert die Filtertechnik ?

Wer sich ein Aquarium zulegt, der muss sich auch um die richtige Filtertechnik kümmern. Schließlich leben im Aquarium Fische und deren Ausscheidungen führen dazu, dass das Wasser immer trüber wird. Wenn man sich darum nicht kümmert, dann kann es sogar zu Vergiftungserscheinungen der Lebewesen kommen.

Die Filtertechnik ist also Lebensnotwendig für die Fische und andere Tiere im Aquarium. Die Pflanzen, die man ja in der Regel auch im Becken stehen hat sorgen zwar auch schon für eine gute Filterung, machen allerdings eine richtige Filtertechnik nicht unnötig.

Es gibt verschiedene Arten der Filtertechnik

Für ein kleines bis mittleres Aquarium benutzt man beispielsweise einen Innenfilter. Dieser wird im Innern des Beckens befestigt und sorgt somit für die Säuberung des Wassers. Das Wasser wird durch die Ansaugöffnung in den Filter gesogen.

Dort sorgt die Filtertechnik dann für das Klären des Wassers und zwar durch verschieden grobe Filtermaterialien. Durch den so genannten Ausströmer wird das nun saubere Wasser in das Aquarium zurück gepumpt.

Somit befindet sich das ganze Becken in einem Kreislauf der Filtertechnik, der sich ständig wiederholt. Der Innenfilter hat allerdings den Nachteil, dass er sich eben im Aquarium befindet und somit in vielen Fällen die gesamte Atmosphäre stören kann.

Außenfilter

Dann gibt es noch den Außenfilter. Diese Filtertechnik ist eher für große Becken gedacht. Der Filter selbst befindet sich irgendwo außerhalb des Aquariums. Dort kann man ihn zum Beispiel hinter irgendwelchen Pflanzen stellen, damit man ihn nicht sieht.

Dies ist auch der Vorteil dieser Filtertechnik gegenüber dem eben erwähnten Innenfilter. Nur die Ansaugöffnung und der Ausströmer befinden sich im Innern des Beckens.

Das Wasser wird nach demselben Prinzip gefiltert. Einsaugen, dann filtern und wieder zurückpumpen. Im Großen und Ganzen funktioniert jede Filtertechnik für Aquarien genau so und auch in einem Teich wird nichts anderes gemacht.

Für Anfänger ist besser der Innenfilter geeignet

Bei einem Aquarium sollte man allerdings noch beachten, dass Anfänger sich eher für den Innenfilter entscheiden sollten, also für ein eher kleines bis mittleres Becken. Diese Filtertechnik lässt sich nämlich viel besser handhaben.

Egal für welche Art der Filtertechnik man sich nun entscheidet. Das Wasser im Aquarium wird auf jeden Fall sauber und rein. Somit haben die Fische und auch die anderen Tiere im Becken ein gemütliches und sauberes zu Hause. Wenn man eine gute Filtertechnik verwendet kann man mit der Aquaristik viel und auch lange Spaß haben.