Home / Aquarium / Wie ist ein Aquarium aufgebaut

Wie ist ein Aquarium aufgebaut

Im Prinzip ist es ein absolut wasserdichter, oben offener Glasbehälter, je nach Größe durch einen Rahmen aus Holz oder Metall verstärkt.

Was gehört zum Aquariumaufbau

Zum Aquarium Aufbau gehört die Inneneinrichtung. Das ist einmal ein Bodenbelag aus Sand oder Kies, eventuell auch größere Steine oder Felsbrocken, die man aber auch nur als entsprechend ausgebildete Rückwand einbauen kann, wenn das Aquarium nicht frei im Raum steht.

Dazu kommen verschiedene Einrichtungen, die teils sichtbar, teils auch versteckt im Unterschrank, die Funktion des Aquariums unterstützen. Das sind Anlagen zur Filterung und Temperierung des Wassers, aber auch Automaten für die Fütterung der Fische. Auch eine Beleuchtung des Aquariums ist meist vorhanden.

Der Aufbau des Aquariums kann einfach, aber auch kompliziert sein. So kann man sich im einfachen Aquarium mit einem einfachen Innenfilter behelfen. Man kann aber neben dem Innenfilter, das nur eine relativ geringe Wasserströmung erzeugt, einen Wasserfall zur Anreicherung des Wassers mit Sauerstoff anbringen.

Dazu kann man ein größeres Aquarium auch noch in verschiedene voneinander getrennte Bereiche einteilen, um beispielsweise Jungfische aufziehen oder verschiedene nicht miteinander verträgliche Fischarten halten zu können.

Ausstattung Aquarium

Zum Aquarium Aufbau gehört aber auch die Ausstattung mit Flora und Fauna. Verschiedene Pflanzen, sei es mit Wurzel oder auch nur im Wasser schwebend, können eingesetzt werden. Und dann natürlich die ganze Bandbreite von Wasserbewohnern – Fische, Krebse, Muscheln, Schnecken, Garnelen …

Denken Sie im voraus an einige Sachen beim Aquarium

Beim Aquarium Aufbau sollte man verschiedenes bedenken, damit man nachher auch Freude mit ihm hat. Einmal muss es für die vorgesehenen Bewohner geeignet sein. Dies betrifft vor allem Filterung, Heizung und Beleuchtung.

Dann sollte man bedenken, wie oft man sich mit dem Wasserwechsel und der Filterreinigung beschäftigen will. Des weiteren darf man sich an den Geräuschen des Aquariums nicht stören. Und auch die Luftfeuchtigkeit, die durch das offene Aquarium an die hundert Prozent herankommt und deshalb auch zur Schimmelbildung im Raum beitragen kann, will bedacht werden.